Vitamin A

Das Vitamin A gehört zu der Gruppe der fettlöslichen Vitamine. Vitamin A wird umgangssprachlich auch als Retinol bezeichnet, streng genommen handelt es sich bei dem Vitamin A nicht um ein einzelnes Vitamin, sondern vielmehr um eine Stoffgruppe, die unter Anderem die Stoffe Reitinylpalmiat (Vitamin A1) Reitinal, Retinsäure und Retinylpalmitat beinhaltet.

Das Vitamin unterstützt verschiedene Prozesse in ihrem Körper.  Eine der Hauptaufgaben ist die Unterstützung der Sehkraft.  Das Vitamin A ist wichtig für die Sehkraft in der Nacht und unterstützt die Bildung der verschiedenen Sehfarbstoffe.  Das Vitamin A hat auch Einfluss auf den Aufbau Ihrer Haut und der Schleimhäute, und fordert das Zellwachstum.  Das Vitamin A hat zudem einen positiven Einfluss auf ihr Immunsystem.  Wenn Ihre Haut und Schleimhäute gesund sind, können Bakterien oder Krankheitserreger schwerer in Ihren Körper gelangen und Sie sind dadurch widerstandsfähiger. Das Vitamin A unterstützt zudem den Aufbau der Knochen, spielt eine Rolle beim Bilden von Östrogen und Testosteron.

Das Vitamin A kommt in besonders große Mengen in Milch und Milchprodukten, Eigelb, Butter, Fisch und Leberprodukten vor.

In pflanzlichen Lebensmitteln kommt das Vitamin A nicht direkt vor, sondern wird als Beta-Carotin aufgenommen.  Je nach Bedarf wandelt der Körper Beta-Carotin in das Vitamin A um.

Eine große Menge Provitamin A (Beta-Carotin)  ist in folgenden pflanzlichen Lebensmitteln wie Grünkohl, Möhren, Wirsing, Dill und Petersilie zu finden.

Während einer Schwangerschaft ist der Vitamin A- Bedarf größer, in dieser Zeit ist es besonders wichtig, dass der Vitamin A- Haushalt im Körper stimmt.  Der Vitamin A- Haushalt hat einen großen Einfluss auf die Entwicklung Ihres Kindes.  Eine Überdosierung sollte vermieden werden, da es sonst zu Schädigungen am Kind kommen kann

Ein Vitamin A- Mangel wird als Hypovitaminose bezeichnet. Zur Risikogruppe gehören ältere Menschen, Frühgeborene und Infektanfällige Kinder.  Symptome für einen Vitamin A- Mangel sind verringerte Sehkraft,  Trockenheit der Augen, Haare und Haut und erhöhte Anfälligkeit für Infekte.

Ein Vitamin A- Mangel steigert das Risiko für Arteriosklerose und die dazugehörigen möglichen Folgeerkrankungen wie eine Krebserkrankung an Organen, die eine Schleimhaut besitzen, es kann zu Fruchtbarkeitsstörungen kommen und das Risiko von Nierensteinen wird erhöht.

Ein Vitamin A- Mangel kann zum Beispiel auch durch Stress, Entzündungen, Arthritis, Alkohol, Rauchen, Medikamente, Abführmittel und bestimmte Schlafmittel ausgelöst werden.

Wenn Sie unter Diabetes oder einer Schilddrüsenüberfunktion leiden, kann es möglich sein, dass Ihr Körper Probleme hat das pflanzliche Carotin in Vitamin A umzuwandeln.

Eine Grüne Sinne Ernährungsumstellung hilft Ihnen bei einer ausgewogenen und gesünderen  Ernährung. Gerne erstelle ich Ihnen einen individuellen Ernährungsplan für eine gesündere und vitalere Zukunft.

Related Projects
0
Vitamin KVitamin D

Grüne Sinne verwendet Cookies, um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen